Allgemein

Unboxing: Lieblingsverlag-Katalog

Okay, das ist jetzt nicht wirklich Unboxing, aber das Gesamtverzeichnis des Hermann Schmidt Verlags kam diesmal im Karton. Da ich aber nicht abwarten konnte und mich eiskalt darauf gestürzt habe, kann ich Dir leider nicht die Freude machen, mich dabei zu beobachten, wie ich den Katalog meines Lieblingsverlages aus der Verpackung ziehe.

Aaaaaber: Ich habe drei meiner Lieblingsbücher zum Thema Kreativität und zwei Zeithelfer aus dem Verzeichnis herausgezogen und will sie Dir heute vorstellen, denn vielleicht ist auch einer der Titel für Dich inspirierend.

Wie kaum ein anderer versteht es Frank Berzbach, komplexe philosophische, psychologische und spirituelle Zusammenhänge zu entwirren und allgemeinverständlich so zu formulieren, dass die Lektüre ein reines Vergnügen wird. Das allein erklärt den Erfolg seiner Anregung zu Achtsamkeit aber noch nicht.

Seine Gabe, eine tiefe Empathie zu seinen Leserinnen und Lesern aufzubauen, ohne dass er sie im Einzelnen kennt, ist sicher ein weiterer Grund, warum die Kunst, ein kreatives Leben zu führen zu demAchtsamkeitsbuch schlechthin wurde. Und das bei zahllosen Konkurrenztiteln.

Und dann ist da sein »Forschergeist«: Wie ein liebevoller Anthropologe beobachtet und analysiert er uns Kreative und scheint uns schlussendlich besser zu kennen – und zu verstehen! – als wir uns selbst. Die Erkenntnisse über uns nutzt er,  um uns zur Selbsterkenntnis zu führen. Er hält uns den Spiegel vor und richtet unseren Blick auf die Chancen. Fast scheint es, als könne er mit seinen Sätzen Hindernisse aus dem Weg räumen, die vorher unüberwindbar schienen. Manchmal rückt er mit einem einzigen, knuffenden Satz die Perspektive grade – und das Problem scheint kleiner. Frank Berzbach verzichtet bewusst und konsequent auf Ratschläge und Praxistipps, das lässt die Lebensfragen beim Leser, und da gehören sie hin. Aber sein Buch wird im Lauf der Lektüre zu einem guten Freund. Dem man gern zuhört. Der einen versteht und schätzt. Und der das Beste aus einem hervorkitzelt.

Dieses Buch kann Ihr Leben verändern – und das geht über die Tasse Tee weit hinaus …

Zu Gestaltung und Ausstattung

Wie Kreativität aushalten verdankt auch die Kunst … die sensible Gestaltung Katrin Schacke. Das Thema des Hervorhebens wichtiger Gedanken spielt sie diesmal satztechnisch besonders anspruchsvoll, indem sie die Quotes in aprikotfarbener Typo in den Absatz des Fließtextes verschränkt, in dem sie auch vorkommen. Das ist für den Setzer eine heftige Herausforderung, für den Leser ein reines Vergnügen.

Um dem Thema Achtsamkeit gerecht zu werden, haben wir den gesamten Text nicht in schwarz gedruckt, sondern in warm grey. Das leicht volumige Papier macht, dass das Buch ein ganz klein bisschen leichter ist, als man denkt. Ein achtsames Leben ist ja auch ein ganz klein bisschen leichter. Die Haptik von Papier und Einbandmaterial lag uns in diesem Falle ganz besonders am Herzen. Beides sollte sanft zu den Händen sein ohne überempfindlich zu sein. Beim Papier fanden wir schnell eine Lösung, am Einbandmaterial sind wir fast verzweifelt. Bis wir von Freunden ein Fasermaterial gezeigt bekamen, das sich genauso anfühlte, wie wir es erträumt hatten. Wegen des heftigen Preises dieses Materials hatten wir schlaflose Nächte. Und nach der Entscheidung für das Material kein Marketingbudget mehr. Ohne das zu wissen übernahmen Freunde und Fans auf Facebook, Twitter, Instagram, in Blogs und Filmen das Marketing mit professionellsten Fotos und Inszenierungen. Wir sagen dafür von Herzen danke! (ISBN 978-3-87439-829-9)

Tom und David Kelly nehmen Sie mit ins Epizentrum der Innovation: ins Silicon Valley, wo Kreativbewusstsein Lifestyle ist. Dort ist man unerschütterlich davon überzeugt, dass Kreativität ist keine Magie ist, kein Erbgut und kein Mythos. Dass Kreativität nichts ist, was man hat oder eben nicht. Sondern eine Fertigkeit, die man aufbauen und trainieren kann wie einen Muskel.

Auf dieser Überzeugung haben Tom und David die weltweit erfolgreiche Agentur IDEO aufgebaut und den Begriff Design Thinking geprägt. Unerschütterlich glauben die beiden an Ihre kreativen Ressourcen und erschließen sie Ihnen. Sie helfen, innere Schranken einzureißen und Scheitern als Chance zu begreifen. Sie schärfen Ihre Wahrnehmung, ermutigen zu Empathie.

»Die Leute wollen keinen Sechs-Millimeter-Bohrer, sie wollen ein Sechs-Millimeter-Loch!«

Anschaulich schildern die Brüder, wie genaues Beobachten, ständiges Hinterfragen, intensives Einfühlen und der Mut, die Dinge neu zu denken zu echten Innovationen und hilfreichen Erfindungen führte. Mitreißend erschließen sie neue Räume für Ihre Kreativität und Selbstverwirklichung. Ihre Unerschrockenheit steckt an und der innere Bedenkenträger gibt irgendwann auf.

»Das ist die überraschende und bestechende Formel der Innovation: Wenn Sie mehr Erfolg haben wollen, müssen Sie bereit sein, öfter zu scheitern.«

Damit richtet sich dieses Buch nicht nur an Kreative, die ihre Fähigkeiten weiter ausbauen wollen, sondern auch an diejenigen, denen irgendein Lehrer oder Elternteil wegen mangelnder Zeichenkünste gleich die ganze Kreativität abgesprochen hat. Zeit für Creative Confidence! (ISBN 978-3-87439-859-6)

Kreativjobs sind immer dann so faszinierend, wenn wir uns selbst verwirklichen. Das bereichert den Kreativalltag, birgt aber auch Gefahren. Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen und die Identifikation mit unserer Arbeit erschwert unseren Umgang mit Kritik und Rückschlägen. Weil wir so begeistert arbeiten, kommt es unseren Auftraggebern so vor, als lebten wir alle unser Hobby – und sie fordern dementsprechend immer mehr für immer weniger Geld. Fehlender Respekt, unbezahlte Pitches und vollkommen unrealistische Deadlines bedrohen unsere Arbeitsmotivation. Die aber ist Motor unserer Kreativität …

Muss ich heute wieder machen was ich will?

Für kaum eine andere Berufsgruppe ist deshalb die Auseinandersetzung mit sich selbst so wichtig wie für Kreativ-Profis. Frank Berzbach lehrt Psychologie und Medienpädagogik, er kennt den Designalltag aus nächster Nähe. Mit professioneller Distanz führt er uns vor Augen, was es heißt, gestalterisch tätig zu sein. Er zeigt Wege auf, wie wir mit Kritik und Zeitdruck umgehen lernen – und wie wir aus dem Hamsterrad ausbrechen können. Er beleuchtet innere und äußere Motivation und thematisiert die Vor- und Nachteile von Teamarbeit und Homeoffice. Er benennt die Gefahren der Selbstverwirklichung und räumt mit dem Mythos der Work-Life-Balance auf.

Im Lesen erkennen wir uns selbst – und lernen uns besser kennen. Und wir verstehen, dass Nein-sagen, Pausen, Muße und Auftanken nötig sind, wenn wir unser Kreativpotenzial auf Dauer erfolgreich ausleben wollen.

Zu Gestaltung und Ausstattung

Kreativität aushalten ist das erste Buch von Frank Berzbach im Verlag Hermann Schmidt und es war unser erstes Buch ohne jede Abbildung. Wir baten Katrin Schacke um einen Entwurf, der sich dennoch von klassischen Sachbüchern absetzt und sie spielt derart gekonnt mit lebenden Kolumnentitel, farbigen Unterlegungen und wenigen feinen Linien, dass wir jahrelang die Rückmeldung bekamen, es stimme nicht, dass dieses Buch keine Abbildungen habe.

Entgegen buchbinderischer Tradition verzichteten wir auf eine Deckeneinlage und kaschierten das Einbandmaterial Skivertex direkt auf das Vor- und Nachsatz. So erhält das Buch die Geschmeidigkeit, die uns vorschwebte. Dass es dann trotz dieses bewussten  »Buchbindefehlers« unter den schönsten deutschen Büchern ausgezeichnet wurde, freute nicht nur uns, sondern auch den mutigen Buchbinder. (ISBN 978-3-87439-786-5)

Ein Mal die Zeit anhalten können, raus aus dem Hamsterrad, innhalten und den Blick auf das richten, was wirklich wichtig ist: Dazu lädt Sie dieses liebevoll gestaltete, leinengebundene Achtsamkeits-Kalenderbuch ein. 24 wertvolle Denkanstöße beleuchten das Phänomen Zeit aus den verschiedensten Perspektiven von – »always on« bis »Zeitfresser«. Und beim Lesen und Schmunzeln tritt schon die erste Entschleunigung ein, verbunden vielleicht mit Momenten der Selbsterkenntnis …

Im zweiten Teil folgt das eigentliche Zeitsparbuch: ein immerwährender Wochenkalender mit 52 unterschiedlich gestalteten Kalendarien. Mit Anregungen, Zitaten und Stresstests lädt er dazu ein, den Fokus nach innen zu verschieben. Von den Erwartungen anderer auf die Bedürfnisse und Wünsche des wichtigsten Menschen in Ihrem Leben: Und das sind Sie!

»Leben heißt Zeit in Erfahrung zu wandeln« (Caleb Gattegno)

Gönnen Sie sich das Ritual der Pause. Geben Sie sich die Zeit zum Sortieren und Festhalten der wichtigen Gedanken und Begegnungen des Tages. Schenken Sie sich Ich-Zeit, gönnen Sie sich Ihr Zeitsparbuch. Und erleben Sie, wie schon dieses kleine Ritual zu einem Baustein achtsameren Lebens wird.

Zu Gestaltung und Ausstattung

Vom groben, naturfarbenen Leineneinband über das im Uhrzeigersinn angeordnete Inhaltsverzeichnis bis hin zu den historischen Illustrationen ist das Zeitsparbuch mit einer Liebe zum Detail gestaltet und ausgestattet, die das Kalenderbuch zu einem wertvollen Begleiter des Alltags macht. Patrik Bittner gelingt eine ausgezeichnete Balance zwischen Ideenreichtum und Ruhe, Kohärenz und Vielfalt. Jede neue Seite überrascht, immer gibt es noch eine liebevolle Kleinigkeit zu entdecken und ganz wie im echten Leben sieht auch im Zeitsparbuch jede Woche anders aus. So trägt auch die Gestaltung zur Entschleunigung bei – und das passt!

Stress – ein Phänomen der Zeit?

»Unsere Vorfahren hielten sich an den Unterricht, den sie in ihrer Jugend empfangen; wir aber müssen jetzt alle 5 Jahre umlernen, wenn wir nicht ganz aus der Mode kommen wollen« – das schrieb Johann Wolfgang von Goethe im Jahr 1809! Und Francesco Dantini klagte um 1400 »mir fehlt die Zeit, es ist die einundzwanzigste Stunde, und ich habe weder gegessen noch getrunken«. (ISBN 978-3-87439-839-8)

Uuuund, die Mutter aller Wandkalender:

Tagebüchern vertrauen wir üblicherweise unsere intimsten Geheimnisse an, sie wohnen in den hintersten Tiefen von Schubladen – und werden dementsprechend oft vergessen. Schade eigentlich, dachte Michale Volkmer, denn jeder Tag hält so viele kleine Höhepunkte bereit, die sich ganz und gar nicht verstecken müssen – und erfand das open diary. Ein wertiges Kalenderplakat mit vier feinen Linien für jeden Tag, die darauf warten, gefüllt zu werden.

Mit schönen Begegnungen, kleinen und großen Erfolgen, lustigen Erlebnissen, sportlichen Leistungen, erinnerungswürdigen Büchern und Filmen, Zeichnungen, Headlines – oder was immer den Tag für Sie ausmacht. Allein, zu zweit, als Familie, Team oder WG erstellen Sie sukzessive ein Bild Ihres Jahres und einen Speicher schöner Erinnerungen.

Bei uns hängen die open diaries der Vorjahre übrigens neben dem aktuellen an zwei Nägeln übereinander und manchmal blättern wir durch die Jahre, erinnern uns an Buchpremieren und Bergtouren, Paddelausflüge und Städtetrips, fröhliche Feste und tolle Presse … Was immer Ihre Highlights sind, halten Sie sie fest und schaffen sich ein Archiv persönlicher Glücksmomente!

Weitere Anregungen, das open diary zu nutzen:

Manchmal bekommen wir zum Jahreswechsel Bilder von open diaries geschickt: Der eine zeichnet die schönsten Momente seiner Querfeldein-Läufe, ein anderer schreibt akribisch jeden Tag vier Zeilen und die Farbe des Fineliners codiert die Stimmung des Tages. Der Nächste notiert die wichtigsten Überschriften der Tagespresse, ein anderer klebt täglich ein kleines Foto auf. Ein Team nutzt das open diary, um die gemeinsame Leistung chef-wirksam aufzuzeigen. Ein Paar hält fest, wofür der eine dem anderen dankbar ist. Junge Eltern notieren die ersten Worte des Kindes, eine Mutter hält die lustigsten Momente des turbulenten Familienalltags fest. Ein Bergsteiger führt Gipfel-Tagebuch, ein anderer dokumentiert voll Gartenglück die Blüte des Tages.

Wieder andere nutzen das Kalenderplakat zur Planung des gemeinsamen Alltags oder verschaffen sich einen Überblick über ihre wichtigsten Termine, den Outlook so nie gibt. Auch zum Erreichen von Zielen – und Etappenzielen – eignet sich das open diary hervorragend. Sie wissen ja: Wer sein Ziel klar vor Augen hat, erreicht es eher.

Noch ein paar Worte über den Verlag:

Abgesehen davon, dass es der Beste Verlag für alle ist, die megaschöne Bücher lieben und kreativ arbeiten, gibt es noch zwei, drei Sachen mehr über das Familienunternehmen zu wissen. Der Hermann Schmidt Verlag ist ein Fachverlag aus Mainz, der Bücher und Kalender zu den Themen Typografie, Grafikdesign und Kreativität produziert. Die Wurzeln des Verlages reichen bis ins Jahr 1945 und bis heute druckt der Verlag in Deutschland und achtet in allen Schritten der Produktion auf die Nachhaltigkeit der Titel. Die beiden Verleger Karin und Bertram Schmidt-Friderichs sind die beiden Gesichter des Verlags, die ich auch immer als sehr freundlich und engagiert erlebt habe, echte Familienunternehmer mit einem unheimlich guten Gespür für Themen und Qualität.

Beitragsbild: NeONBRAND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: