Allgemein Persönlichkeit

Die Kunst des klaren Denkens

18. Auflage 2017, das spricht für sich: Dieses Buch ist zu Recht ein Dauerbrenner und man sollte es definitiv lesen. Der Autor Rolf Bobelli hat sie nämlich gesammelt, die 52 Denkfehler, auf die man sehr leicht hereinfallen kann und „die man besser anderen überlässt“ (so der Untertitel).

Warum ist das fürs Arbeiten interessant? Abgesehen davon, dass Du erfährst, warum Du nicht zwangsläufig Glück hast, nur weil Du 3x hintereinander Pech hattest (Der Spielerfehlschluss), finde ich zum Beispiel die „Confirmation Bias, Teil 2“ für alle möglichen Arbeitssituationen wie auch das Recruiting. „Murder your darlings“ heißt es zu dieser Bias: Suche nicht immer nur Bestätigung für Deine Theorie, sondern versuche, bewusst Gegenbeispiele für Deine Überzeugungen zu finden und Deine Theorien von der Welt damit zu widerlegen.

„Schreiben Sie Ihre Glaubenssätze – sei es in Bezug auf Weltanschauung, Investments, Ehe, Gesundheitsvorsorge, Diäten, Karrierestrategien – auf, und machen Sie sich auf die Suche nach Disconforming Evidence. Seine Lieblingstherorien zu killen, ist harte Arbeit – aber als aufgeklärter Geist werden Sie nicht darum herumkommen.“ S. 35

50 weitere Denkmuster, mit denen wir uns immer wieder im Weg stehen, sind noch in dem Buch zu finden. Immer gut auf 2 bis 3, sehr lesbaren, Seiten so angerissen, dass sie Jeder oder Jede verstehen kann – selbst wenn es einen hochwissenschaftlichen Hintergrund gibt …

Klappentext (Quelle: dtv)

Coverbild Die Kunst des klaren Denkens von Rolf Dobelli, ISBN-978-3-423-34826-3Nur weil Millionen von Menschen etwas für richtig halten, ist es noch nicht richtig. Warum wir trotzdem daran glauben, steht in diesem Buch. Oder auch warum wir uns selbst für schlauer halten, als wir sind – und den anderen im Gegenzug für dümmer. Jedem von uns unterlaufen Denkfehler. Und zwar systematisch – wir irren also immer wieder in dieselbe Richtung. Das logische, vernünftige Denken und Verhalten bleibt dann auf der Strecke. Diese Denkfehler können verheerend sein für unsere Finanzen, unsere Karriere und unser Glück. Unser Gehirn ist für ein Leben als Jäger und Sammler optimiert. Heute aber leben wir in einer radikal anderen Welt. Doch wer weiß, wie leicht man sich irren kann, ist besser gewappnet. Rolf Dobelli nimmt die tückischsten Denkfallen unter die Lupe, in die wir immer wieder tappen.

Warum

  • abwarten und nichts tun eine Qual ist
  • wir Friedhöfe besuchen sollten
  • Konsens gefährlich sein kann
  • wir die Vergangenheit ignorieren sollten
  • vernünftige Menschen nicht an die Vernunft appellieren
  • wir uns keinen Drink spendieren lassen sollten
  • Kekse besser schmecken, wenn es nur wenige gibt
  • wir gegenüber Autoritäten respektlos sein sollten
  • es keine ausgleichende Kraft des Schicksals gibt
  • mehr weniger ist
  • uns böse Gesichter schneller auffallen als freundliche
  • Teams faul sind
  • wir nie selber schuld sind
  • Erfahrung manchmal dumm macht
  • ein gefaltetes Blatt unser Denken übersteigt

Nicht immer lohnt es sich, klar zu denken …

»Klar zu denken ist aufwendig. Darum: Wenn der mögliche Schaden klein ist – zerbrechen Sie sich nicht den Kopf und lassen Sie die Fehler zu. Sie leben besser damit … solange Sie aufpassen, wenn es um die Wurst geht.« Rolf Dobelli

// Taschenbuch, 246 Seiten, ISBN 978-3-423-34826-3

 

Beitragsbild: Rhett Wesley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: